Giftige Delikatesse

Alarm in Japan: Tödlicher Kugelfisch im Handel

+
Ein japanischer Koch kostet einen Bissen des giftigen Kugelfisches. 

Kugelfisch-Alarm in Japan: Nachdem ein Supermarkt versehntlich Fugu verkauft hatte, ohne zuvor die lebensgefährlich giftige Leber zu entfernen, hat die Provinz Aichi die Bewohner der Stadt Gamagori eindringlich gewarnt.

Tokio - Fünf Packungen mit der Delikatesse seien verkauft worden, berichtete die japanische Tageszeitung „Yomiuri Shimbun“ am Dienstag. Drei Packungen konnten ausfindig gemacht werden, nach den beiden anderen wurde zunächst noch gefahndet. Die Provinz rief die Käufer auf, den Inhalt auf keinen Fall zu essen und sich beim Supermarkt zu melden. Fugu ist zur Winterzeit eine der teuersten Spezialitäten in Japan. Dabei kommt es jedoch entscheidend auf die Zerlegung des Kugelfisches an.

Verzehr kann zu Herzstillstand führen

Besonders gefährlich sind die Eierstöcke und die Leber, sie enthalten das Gift Tetrodotoxin. Es wirkt auf die Nerven. Zunächst gibt es ein taubes Gefühl auf der Zunge und in den Händen, bis der ganze Körper taub und gelähmt wird. Dies kann zum Herzstillstand führen. Doch es kommt auf den jeweiligen Fugu an, wie viel von dem Gift er enthält und in welchen Teilen es sich befindet. Es gibt über 20 verzehrbare Arten. In den meisten Provinzen des asiatischen Inselreiches benötigen Köche eine spezielle Lizenz zur Zubereitung des Fisches.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.