BMW-Aktionärin

Schluss nach 28 Jahren! Überraschendes Ehe-Aus bei reichster Frau Deutschlands

+
BMW-Aktionärin Susanne Klatten gilt als Deutschlands reichste Frau.

Susanne Klatten und ihr Ehemann gehen nach 28 Jahren getrennte Wege. Das Paar hat drei Kinder. Die BMW-Aktionärin gilt als reichste Frau Deutschlands.

Frankfurt/Main - Nach 28 Jahren Ehe gehen die BMW-Aktionärin Susanne Klatten und ihr Mann Jan getrennte Wege. „Wir gehen in Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit und in Freundschaft in eine neue Lebensphase“, heißt es in einer persönlichen Erklärung des Paares, über die zuerst die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ berichtete.

Beziehung hielt mehr als 30 Jahre

Insgesamt habe sich ihre Beziehung über „mehr als 30 gute und spannende Jahre“ erstreckt. Das Paar hat drei Kinder. „Themen im unternehmerischen wie auch im privaten Umfeld werden uns weiterhin verbinden“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung.

Zusammen mit ihrem Bruder Stefan Quandt ist Klatten Erbin von Johanna Quandt, der Witwe des Industriellen Herbert Quandt. Susanne Klatten gehört ein Anteil von 20,9 Prozent des Automobilunternehmens BMW. Nach der Liste des US-Magazins Forbes gilt sie als reichste Frau Deutschlands.

Lesen Sie auch: Fahrer von beliebter Automarke müssen sich jetzt um ein Teil große Sorgen machen

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.