Sparbuch und Tausend Euro gefunden

Ehrlicher Finder bringt üppigen Geldfund zur Polizei

Alsdorf/Aachen - Ein Flüchtling hat in Alsdorf bei Aachen zwei 500-Euro-Scheine und ein Sparbuch gefunden und zur Polizei gebracht.

Wie die Beamten am Dienstag berichteten, konnte sich der Mann kaum verständigen, als er am Vortag auf der Wache erschien. Er habe aber auf Englisch klar machen können, dass er wisse, wie wichtig Geld sei und wie schlimm, wenn man etwas verliere. Finderlohn habe er nicht verlangt, gleichwohl notierten die Beamten seine Personalien.

Kurz nachdem er gegangen war, kam ein junger Mann und fragte, ob jemand das Geld und das Sparbuch gefunden und abgegeben habe. Als er sein Eigentum zurückbekam und nach dem Finder fragte, antwortete die Polizistin: „Es handelt sich um einen 31-jährigen Flüchtling aus Syrien, der seit kurzem in Alsdorf untergebracht ist.“ Ein Polizeisprecher ging am Dienstag davon aus, dass der ehrliche Finder seinen ihm zustehenden Finderlohn noch erhalten wird.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.