Osnabrück

Tafel verteilt Hundefutter an Kunden

Osnabrück - Normalerweise tut die Tafel sehr viel Gutes - doch unlängst ist der Hilfsorganisation ein ordentlicher Fauxpas unterlaufen.

Hundefutter statt Ragout: Die Osnabrücker Tafel hat nach den Feiertagen aus Versehen Gläser mit Tiernahrung an ihre Kunden verteilt. „Das ist eine Panne, die uns leidtut“, sagte der Vorsitzende der Tafel, Dieter Möllmann, am Freitag zu einem entsprechenden Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung. Der Lagerleiter der Tafel müsse täglich mehrere Tonnen Lebensmittel sichten. Das Glas sehe auf den ersten Blick wie eine Verpackung für ein ganz normales Ragout aus. Dass es Tierfutter enthält, sei auf der Rückseite nur in relativ kleiner Schrift vermerkt.

Wie viele Gläser versehentlich verteilt wurden, wisse er nicht, sagte Möllmann. „Uns sind nur drei bekannt.“ Dem Zeitungsbericht zufolge fiel einer Kundin der Tafel erst beim Erhitzen der Nahrung auf, dass es sich um Tierfutter handelte. Der Geruch sei ungewöhnlich gewesen. Jeder, der Lebensmittel von einer Tafel bekomme, müsse sich die Mühe machen, diese vor dem Verzehr zu überprüfen, sagte Möllmann. „Das sind alles Produkte, die kurz vorm Ablauf der Mindesthaltbarkeit stehen.“ Da könne es immer sein, dass einige Lebensmittel zum Beispiel schon verdorben seien.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.