Unter mysteriösen Umständen gestorben

Tagelang ohne Schlaf? Deutscher Praktikant tot

+

London - Er wollte in London den nächsten Karriereschritt machen. Jetzt ist Moritz E. aus Deutschland tot - nachdem er womöglich drei Nächte ohne Schlaf durchgearbeitet hat.

In London ist ein junger Deutscher unter mysteriösen Umständen gestorben. Moritz E. (21) ist am Donnerstag tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Das berichtet die Daily Mail.

Die Hintergründe sind besonders tragisch: Seine Hoffnung auf die große Karriere könnte ihm den Tod gebracht haben. Moritz E. absolvierte bei einer Top-Investment-Bank ein mehrwöchiges Praktikum. Er soll sich dort so hineingebissen haben, dass er das restliche Leben und auch den Schlaf vergessen hat. In den Medienberichten fällt immer wieder das Wort "all-nighter", wenn Moritz E. beschrieben wird - jemand, der die Nacht durcharbeitet. Er sei teils an drei Tagen in Folge erst um 6 Uhr morgens nach Hause gegangen, zitiert die Daily Mail einen Eintrag aus dem Forum wallstreetoasis.com. In Medienberichten und Foren werden die großen Banken an den Pranger gestellt, weil sie ihre Praktikanten zu derartigem Engagement direkt oder indirekt ermutigen.

Vermutet wird, dass Moritz E. einen Schlaganfall erlitten hat. Inwieweit sein Tod mit seinem Arbeitspensum zusammenhängt, ist noch unklar.

tz

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.