Tai Chi und Seniorentanz können Ersatz fürs Radfahren sein

+
Seniorentanz macht nicht nur fitter, sondern trainiert auch die Balance. Foto: Patrick Lux

Hamburg (dpa/tmn) - Radfahren, Tai Chi oder Seniorentanz: Es gibt viele Möglichkeiten, um die Balance im Alter nicht zu verlieren. Auch einige Übungen für das Training zu Hause fördern den Gleichgewichtssinn.

Radfahren kann verlernt werden. Je öfter Ältere das Rad stehenlassen, desto weniger trainieren sie ihr Gleichgewicht. In diesem Fall können Senioren ihr Können in einem Fahrradkurs für Erwachsene auffrischen. Unter geschützten Bedingungen werden Kurven und Bremsmanöver geübt. Die Kurse bieten beispielsweise Fahrradclubs in ganz Deutschland an. Darauf weist die Behörde für Soziales, Familie und Gesundheit in Hamburg hin. Wer das nicht möchte, sollte sich nach einer anderen Bewegungsform als Ersatz für das Radfahren umsehen. Balance lässt sich beispielsweise auch in Tai-Chi-Kursen trainieren oder beim Seniorentanz.

Ihre Balance können Senioren auch zu Hause üben. Dazu gehen sie am besten in den Einbeinstand, bei dem sie wechselseitig ein Bein anheben und dieses zehn Sekunden in der Höhe halten. Diese Übung kann bis zu fünfmal täglich wiederholt werden. Wer schon sehr sicher ist, kann diese Übung noch steigern. Dazu stellt er sich mit dem Standbein auf die Zehenspitzen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.