Taliban verstümmeln Bauern, weil er wählen wollte

+
Lal Mohammad wurde von Taliban verstümmelt, weil er wählen wollte.

Kabul - Ein Bauer ist auf dem Weg zur Präsidentenwahl in Afghanistan von Taliban angehalten und verstümmelt worden. Sie schnitten dem Mann Nase und Ohren ab.

Weil er zur Präsidentenwahl gehen und seine Stimme abgeben wollte, ist ein Bauer in Afghanistan von Taliban verstümmelt worden. Sie passten ihn auf dem Weg zur Stimmabgabe ab.

Taliban verstümmeln Bauern, weil er wählen wollte

Der afghanische Bauer Lal Mohammad wurde auf dem Weg zur Wahl von Taliban verstümmelt. © ap
Der afghanische Bauer Lal Mohammad wurde auf dem Weg zur Wahl von Taliban verstümmelt. © ap
Der afghanische Bauer Lal Mohammad wurde auf dem Weg zur Wahl von Taliban verstümmelt. © ap
Der afghanische Bauer Lal Mohammad wurde auf dem Weg zur Wahl von Taliban verstümmelt. © ap
Der afghanische Bauer Lal Mohammad wurde auf dem Weg zur Wahl von Taliban verstümmelt. © ap
Der afghanische Bauer Lal Mohammad wurde auf dem Weg zur Wahl von Taliban verstümmelt. © ap

Als die Taliban die Wahlunterlagen sahen, die Lal Mohammad (40) bei sich hatte, schnitten sie ihm Nase und Ohren ab. Anschließend fuhren sie den Mann in ein Krankenhaus.

Mohammad ist nach dem Überfall verstümmelt und wird nur mit Hilfe plastischer Chirurgie wieder über vollständige Nase und Ohren verfügen.

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.