Offenes Interview

Tatort-Schauspielerin enthüllt Intimes aus ihrer Ehe: „Kann nicht deine Bedürfnisse befriedigen“

+
Schauspielerin Anna Schudt ist eine ziemlich tolerante Ehepartnerin.

Treue in der Ehe scheint „Tatort“-Darstellerin Anna Schudt nicht allzu wichtig zu sein. Das enthüllte die TV-Kommissarin jetzt in einem Interview.

München - Für die meisten Paare steht Treue in einer Beziehung an erster Stelle. In einem Interview hat sich nun die deutsche Schauspielerin Anna Schudt über Offenheit in der Ehe geäußert und macht mit einem bemerkenswerten Statement von sich reden. Die „Tatort“-Kommissarin bekundete, dass es nicht weiter schlimm für sie sei, wenn ihr Mann fremdgehen würde.

"Das interessiert mich überhaupt nicht", lässt die Mutter dreier Söhne in der Zeitschrift Bunte verlauten. Offenbar ist sie sich auch bewusst, dass diese Akzeptanz wahrlich keine Selbstverständlichkeit ist. „Ich bin da sehr tolerant", führt die Protagonistin des Dortmunder Ermittlerteams aus.

Anna Schudt mit ihrem Ehemann.

Auch spannend: ARD-Schocker: „Vampir“-Tatort aus Bremen - So gruselig ist „Blut“

Fremdgehen in der Ehe? „Ich kann gerade nicht deine Bedürfnisse befriedigen“

Speziell während ihrer jüngsten Schwangerschaft und der darauffolgenden Stillzeit habe Anna Schudt ihrem Mann, dem Schauspieler Moritz Führmann, mitgeteilt: "Mach, was du willst. Ich kann gerade nicht dafür verantwortlich sein, deine Bedürfnisse zu befriedigen."

Bereits seit sieben Jahren ist das Ehepaar miteinander verheiratet, die Familie lebt in Dortmund. Anna Schudt ist seit 2012 als alleinstehende Kommissarin Martina Bönisch im Ermittlungsteam der "Tatort"-Reihe zu sehen.

Das Team des Dortmunder Tatorts. 

Im Sommer begrüßte die 44-Jährige ein neues Mitglied beim Dortmunder Tatort: Rick Okon ist seitdem als Hauptkommissar Jan Pawlak im Ruhrgebiet im Einsatz. Zuvor hatte der 28-Jährige bereits eine Nebenrolle in der Erfolgsreihe.

Auch lesenswert: Schauspielerin Anna Schudt (42), die im RTL-Film „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ die Komikerin Gaby Köster (55) spielt, hat sich mit einem Sprachtrainer auf die Rolle vorbereitet.

Lesen Sie auch: Im Bremen-Tatort „Blut“ führt ein Horror-Mord die Kommissare Lürsen und Stedefreund in ihrem vorletzten Fall in eine mystische „Vampir“-Welt. Der neue Bremen-Tatort „Blut“ läuft am Sonntag, 28. Oktober, um 20.15 (Das Erste). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.