Bei Aufstieg bewusstlos geworden

Taucher stirbt in Stausee im Sauerland - zweites tödliches Unglück in drei Wochen

Nach einem Tauchunfall am Sorpesee rückten am Donnerstag Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst an.
+
Nach einem Tauchunfall am Sorpesee rückten am Donnerstag Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst an.

Tragisches Unglück im Sauerland: In einem Stausee ist ein Mann bei einem Tauchunfall ums Leben gekommen. Es war bereits das zweite tödliche Unglück innerhalb von drei Wochen.

Sundern (NRW) - Ein Mann ist am Donnerstag bei einem Tauchunfall im Sorpesee bei Sundern im Sauerland (NRW) tödlich verunglückt. 

Der Taucher, der offenbar mit zwei Kameraden im Stausee getaucht war, wurde beim Aufstieg aus dem Wasser bewusstlos. Seine beiden Begleiter zogen ihn daraufhin ans Ufer, wo zunächst sie und später die alarmierten Rettungskräfte versuchten, den 76-Jährigen zu reanimieren. 

Die Maßnahmen blieben erfolglos: Der Taucher starb noch an der Unglücksstelle. Besonders tragisch: An der gleichen Stelle hatte erst drei Wochen zuvor einen weiteren tödlichen Tauchunfall gegeben, wie sauerlandkurier.de* berichtet. 

*sauerlandkurier.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.