Tausende Castor-Gegner protestieren

+
Mehrere tausend Atomkraftgegner und Hunderte Bauern mit Traktoren haben sich am Samstagmittag in Dannenberg zu einer Protestkundgebung gegen den Castor-Transport nach Gorleben versammelt.

Dannenberg - Mehrere tausend Atomkraftgegner und Hunderte Bauern mit Traktoren haben sich am Samstagmittag in Dannenberg zu einer Protestkundgebung gegen den Castor-Transport nach Gorleben versammelt.

Lesen Sie auch:

Demonstrant klettert auf Castor-Zug

In zwei Demonstrationszügen zogen zeitgleich weitere Castor-Gegner durch die Stadt zum Kundgebungsplatz. Dort bildeten Demonstranten ein großes “X“, das Protestsymbol gegen Atommülltransporte ins Zwischenlager.

Bei der zentralen Kundgebung sollten am Nachmittag der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger, der niedersächsische DGB-Bezirksvorsitzende Hartmut Tölle und die Vorsitzende der Bürgerinitiative (BI) Lüchow-Dannenberg, Kerstin Rudek, sprechen.

Castor-Gegner "schottern" Gleise

Atomkraftgegner haben unterdessen an der Bahnstrecke für den Castor-Transport durch das Wendland an mindestens zwei Stellen durch sogenanntes Schottern die Gleise unterhöhlt. Zwischen Dahlenburg und Ahndorf räumten Aktivisten nach eigenen Angaben auf 20 Metern Schottersteine aus dem Gleisbett, um den Atommüll-Zug an der Weiterfahrt zu hindern.

Laut Polizei konnten Atomkraftgegner zudem in Höhe Harlingen auf die Gleise vordringen und ebenfalls Steine entfernen. Hunderte Aktivisten sind weiterhin auf den Schienen und versuchen, an verschiedenen Stellen, Steine zu entfernen, wie ein dapd-Reporter berichtete. Polizisten gehen gegen die Atomkraftgegner vor.

So heftig waren die Proteste im Wendland

Castor-Transport: So heftig waren die Auseinandersetzungen im Wendland

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.