Tausende feiern am Brandenburger Tor

+
Die Deutsche Einheit gefeiert: In Berlin am Brandenburger Tor  war das am Wochenende ein Fest für alle Generationen.

Berlin - Tausende haben am Sonntag am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni in Berlin die Deutsche Einheit gefeiert. Die einzelnen Bundesländer haben sich dazu besonders schmackhaft präsentiert.

“Heute ist es im Vergleich zu Samstag doppelt so voll“, sagte eine Sprecherin des Veranstalters Wohlthat Entertainment auf dapd-Anfrage. “Von der Bühne bis zum Riesenrad erstreckt sich eine Menschenmenge.“

Während am Samstag mehr Familien das Fest besuchten, waren es am Sonntag angesichts der Konzerte am Abend eher Jugendliche. Am Sonntagabend sollten als Höhepunkt des drei Tage währenden Festes Mando Diao, Sunrise Avenue und Culcha Candela auftreten.

Zwischenfälle gab es nach Angaben der Sprecherin bis zum späten Nachmittag nicht. “Es ist ein wunderbar friedliches Fest“, fügte sie hinzu.

Für das leibliche Wohl sorgen etwa 80 Stände mit Spezialitäten aus den Bundesländern. Der Eintritt ist frei. Das umzäunte Festgelände beginnt am Brandenburger Tor und reicht auf der Straße des 17. Juni bis zum sowjetischen Ehrenmal. Der Zugang ist über sechs Eingänge möglich.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.