In der Nähe des Roten Platzes

Taxi fährt in Moskau in Menschengruppe – Fahrer flüchtet, wird aber festgenommen

+
Rettungswagen parken dort, wo das Taxi in eine Menschenmenge auf dem Bürgersteig gerast ist. 

Ein Taxi ist in Moskau in eine Menschengruppe gefahren: Mindestens acht Menschen wurden verletzt. Der Fahrer war zunächst geflohen, wie ein Video dokumentieren soll. Er wurde festgenommen. 

Moskau - Der Vorfall ereignete sich unweit des Roten Platzes. Die genauen Umstände waren unklar, die Behörden gingen jedoch von einem Unfall aus. Offenbar habe der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, erklärte das Innenministerium. Er wurde festgenommen.

Laut Augenzeugen sollen Fans der mexikanischen Nationalmannschaft unter den Verletzten sein.

Das Taxi war in der Nähe der Ilinka-Straße auf den Gehweg gefahren. Mehrere Passanten wurden von dem Fahrzeug erfasst. Es handele sich um einen „einfachen Verkehrsunfall“, zitierte die russische Nachrichtenagentur Interfax einen Rettungshelfer. Es gebe keine Schwerverletzten.

Zu den Nationalitäten des Unfallverursachers und der Opfer gibt es bislang keine offiziellen Angaben.

Eine israelische Facebook-Seite verbreitet ein Video, das den Unfall zeigen soll (Vorsicht, die Bilder könnten verstörend wirken).

Alle Nachrichten zur Fußball-WM 2018 in Russland sehen Sie nauf unserer Themenseite

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.