Defekte Pool-Heizung

Teenager stirbt nach Kohlenmonoxidvergiftung in US-Hotel

Washington - In einem Hotel im US-Bundesstaat Michigan sorgte eine defekte Heizung dafür, dass Kohlenmonoxid austrat. Ein Teenager kam dabei ums Leben. 15 Menschen mussten ärztlich behandelt werden.

Ein 13 Jahre alter Junge ist in einem Hotel im US-Bundesstaat Michigan an den Folgen einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben. Sechs weitere Kinder wurden in ein Krankenhaus gebracht, nachdem sie am Samstag bewusstlos am Pool im Inneren des Hotels gefunden worden waren, wie der Sender ABC berichtete. Der Austritt des Kohlenmonoxids soll durch eine defekte Pool-Heizung ausgelöst worden sein. Insgesamt mussten 15 Kinder und Erwachsene ärztlich behandelt werden.

Das sehr giftige Kohlenmonoxid (CO) ist ein brennbares, farb- und geruchloses Gas. Es entsteht unter anderem, wenn Materialien wie Holz, Kohle oder Gas ohne genügend Sauerstoff verbrennen, etwa in geschlossenen Räumen oder bei defekten Heizanlagen. Kohlenmonoxid blockiert den Transport von Sauerstoff im Blut. Bei einer Vergiftung kommt es deshalb zu Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Bewusstlosigkeit bis hin zum Tod durch Ersticken. Vor allem im Schlaf werden die Symptome nur selten bemerkt.

Über die Entstehung und Gefahren Kohlenmonoxids berichtete tz.de und erklärt, warum man das tückische Gas nicht bemerkt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.