Paar bekommt Schock seines Lebens

Telefonrechnung über 190.000 Euro

London - Ein Ehepaar aus Großbritannien hat den Schock seines Lebens bekommen, als eines Tages eine Telefonrechnung über umgerechnet 190.000 Euro ins Haus flatterte.

Eine Telefonrechnung von umgerechnet 190.000 Euro (163.000 Pfund) ist einem Ehepaar aus dem walisischen Swansea ins Haus geflattert. Alan und Carolyn Mazkouri hatten zum Zeitpunkt der Rechnung einen Langzeitvertrag mit dem britischen Anbieter Orange für 10 Arbeitstelefone. Im Schnitt zahlten sie normalerweise 300 Pfund pro Monat, wie am Mittwoch in London bekannt wurde.

Als plötzlich die Rechnung mit der Unsumme kam, begründete Orange dies mit den Downloads von großen Datenmengen. Nutzer Mazkouri reklamierte jedoch, er sei kaum in der Lage, eine SMS zu verschicken. Orange erkannte schließlich den Fehler - die Rechnung wurde zurückgezogen. Allerdings verschickte das Unternehmen nach Darstellung der Betroffenen zunächst sieben Monate lang kontinuierlich Mahnungen. Ein Sprecher von Orange erklärte, von dem Ehepaar sei niemals verlangt worden, den Betrag wirklich zu zahlen. Die Mahnungen seien einem Systemfehler geschuldet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.