Vor Neuseeland

Dieser Vulkan-Teppich ist so groß wie Belgien

+
Vor der Küste Neuseelands treibt eine riesige Menge an vulkanischem Gestein. Der Teppich aus golfball-großen Bimssteinen ist fast so groß wie Belgien.

Wellington - Vor der Küste Neuseelands treibt eine riesige Menge an vulkanischem Gestein. Der Teppich aus golfball-großen Bimssteinen ist fast so groß wie Belgien.

Er war in dieser Woche zunächst von einem Flugzeug der neuseeländischen Luftwaffe aus etwa 1.000 Kilometer nordöstlich von Auckland entdeckt worden. Am Donnerstag besichtigten Wissenschaftler an Bord eines Marineschiffs das Gestein.

Kapitänleutnant Tim Oscar sagte, die Steine strahlten weiß wie unter einem Scheinwerferlicht. Er verglich sie mit einem riesigen Eisschelf und sprach von der “seltsamsten Sache“, die er in 18 Jahren auf See gesehen habe. Wissenschaftler erklärten, das Gestein stamme vermutlich von der Eruption eines Unterwasser-Vulkans.

Mit dem Ausbruch eines anderen Vulkans an Land, dem Mount Tongariro, vor wenigen Tagen habe das Phänomen vermutlich nichts zu tun. Eine Gefahr für die Schifffahrt stellten die kleinen Steine nicht dar.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.