Äußerungen nach Anschlagswarnung

Terror-Alarm in München: Pegida-Chef Bachmann provoziert bei Twitter

München - In München herrschte in der Silvesternacht Terror-Alarm, weil die Polizei Hinweise auf einen Selbstmordanschlag hatte. Pegida-Chef Lutz Bachmann nutzt die Gelegenheit, um zu provozieren: 

Die Terror-Warnung kam vor Mitternacht: Ein Anschlag soll in München geplant worden sein. Noch war die Informationslage dünn. Doch die Polizei räumte schon mal den Münchner Hauptbahnhof und den Pasinger Bahnhof. Im Sommer waren dort Tausend Flüchtlinge angekommen und von Münchnern begrüßt worden. 

Lutz Bachmann, Pegida-Vorsitzender, nutzte die Gelegenheit, um die Themen Flüchtlinge und Terror in unmittelbaren Zusammenhang zu stellen. Bei dem Kurznachrichtendienst Twitter veröffentlicht er diese Posts: 

Diese Äußerungen sind problematisch, weil auf diese Weise mit der pauschalen Annahme gespielt wird, dass viele Flüchtlinge auch Terroristen seien. 

mkn

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.