US-Amerikaner plante Bombenanschlag in New York

+
Der festgenommene Jose Pimentel.

New York - Die New Yorker Polizei hat wieder einen Bombenanschlag in der Stadt vereitelt. Es sei bereits der mindestens 14. vereitelte Terroranschlag auf New York seit dem 11. September 2001, sagte New Yorks Bürgermeister Bloomberg.

 Die Beamten nahmen einen 27-jährigen Mann fest, der Anschläge auf Postämter, Polizisten und aus dem Irak und Afghanistan heimkehrende Soldaten geplant haben soll. Der aus der Dominikanischen Republik stammende US-Bürger sei ein Sympathisant des Terrornetzwerks Al-Kaida, scheine aber ein Einzeltäter zu sein, sagte der Bürgermeister von New York, Michael Bloomberg, bei einer Pressekonferenz am Sonntag. “Es gibt keinen Beweis, dass er mit jemand anderem zusammengearbeitet hat.“ Es sei bereits der mindestens 14. vereitelte Terroranschlag auf New York seit dem 11. September 2001, sagte Bloomberg weiter.

Neue Bilder Terroranschlag 11. September

Bilder vom 11. September 2001

Dem Verdächtigen, der am Samstag festgenommen wurde, wird unter anderem der Besitz einer explosiven Substanz vorgeworfen, die er zur Durchführung eines Terroranschlags einsetzen wollte. Die Beamten hätten schell handeln müssen, weil der Verdächtige bereits an seiner Bombe bastelte und bereit gewesen sei, seinen Plan in die Tat umzusetzen, sagte der New Yorker Polizeichef Raymond Kelly.

Der Mann hatte mindestens ein Jahr lang unter Beobachtung gestanden. Er war Ermittlern unter anderem aufgefallen, weil er auf einer islamistischen Webseite und in Blogs seinen Glauben an den Dschihad und seine Unterstützung für die Al-Kaida kundgetan hatte. Sein Anwalt Joseph Zablocki erklärte, er glaube nicht, dass der Fall standhalten würde, denn sein Mandant habe ein sehr öffentliches Internet-Profil. “So bereitet man keinen Terroranschlag vor“, sagte Zablocki. Bei einer ersten Anhörung wurde dem Verdächtigen eine Kaution verweigert.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.