Vier Verletzte

Testwagen rammt Stuttgarter Polizeibus im Einsatz

+
Ein verunglücktes Testfahrzeug und ein beschädigter Polizeibus stehen in der Innenstadt von Stuttgart.

Stuttgart - Fahrzeuge mit Tarnmuster sind in der Autostadt Stuttgart keine Besonderheit. Rätsel gibt aber die Karambolage eines Testwagens mit einem Polizeibus auf, der mit Martinshorn unterwegs war.

Ein Testwagen hat in der Stuttgarter Innenstadt einen Polizeitransporter mit eingeschaltetem Martinshorn und Blaulicht gerammt.

Der Fahrer und drei Polizisten erlitten bei dem Unfall Samstagnacht leichte Verletzungen. Nach ersten Schätzungen entstand mindestens 150.000 Euro Schaden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Der Polizeibus stürzte bei der Karambolage um. Warum der Wagen laut Polizei trotz der Signale des Einsatzfahrzeugs in die Kreuzung fuhr, war bislang noch unklar.

Der beschädigte Wagen ist mit einem Tarnmuster versehen. Autohersteller versuchen so meist, das genaue Aussehen der Fahrzeuge geheim zu halten. Oft handelt es sich um Prototypen.

Der Polizeitransporter war am Samstag gegen Mitternacht wegen eines Raubdelikts mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs und wollte bei Rot über eine Kreuzung fahren. Wie die Beamten berichtete, fuhr das Polizeifahrzeug langsam an die Kreuzung heran und beschleunigte, nachdem die Straßen frei waren. Der Testwagen fuhr aber auf der mittleren von drei Fahrspuren in die Kreuzung und stieß mit dem Polizeibus zusammen, der gegen einen Bordstein prallte und umfiel.

Ein Polizeisprecher berichtete, auf den Fahrspuren rechts und links vom Testwagen seien Fahrzeuge stehen geblieben, als sich der Transporter mit Martinshorn näherte. Wie schnell der Wagen mit dem Tarnmuster war, konnte die Polizei nicht sagen. Nun soll ein Gutachter die Unfallursache untersuchen.

Bilder: Testwagen kracht in Polizeibus

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.