Wegen Verhinderung von Beerdigung

Tetra-Pak-Erbe angeklagt

+
Eva Rausing neben Ehemann Hans Kristian Rausing.

London - Nach dem mysteriösen Tod seiner Ehefrau ist einer der Erben des millionenschweren Tetra-Pak-Clans angeklagt worden, weil er deren Beerdigung verhindert haben soll.

Hans Kristian Rausing musste am Mittwoch vor Gericht in London erscheinen. Die Leiche seiner Frau Eva Louise Rausing war am Montag vergangener Woche im Luxusanwesen des Ehepaares in London gefunden worden. Zuvor war der 49 Jahre alte Hans Kristian Rausing wegen Drogenbesitzes festgenommen worden. Medien hatten spekuliert, die Leiche habe womöglich tagelang in dem Haus gelegen.

Die Polizei behandelt den Tod Eva Rausings weiter als “ungeklärt“. Eine Obduktion hatte zunächst keine eindeutigen Ergebnisse gebracht. Das Paar, das vier Kinder hat, hatte seit Jahren Drogenprobleme.

Eva Rausings Vater erklärte in einer am späten Dienstagabend veröffentlichten Mitteilung, seine Tochter habe kurz vor ihrem Tod aus Sorge um ihren Mann eine Entziehungskur unterbrochen. Er kündigte die Gründung einer Stiftung an, die Drogensüchtigen helfen soll. Hans Kristian Rausing ist der Sohn des Mit-Entwicklers des Verpackungskartons Tetra Pak, Hans Rausing. Die Familie stammt aus Schweden, zog aber in den 80er Jahren nach Großbritannien.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.