Thailändische Forscher schwören auf Schneckenschleim

+
Wenn's schön macht: Gesichtspflege mit Schneckenschleim ist in Thailand der Renner. Foto: Pongmanat Tasiri

Bangkok (dpa) - Es sieht gewöhnungsbedürftig aus: Schneckenschleim wird in Thailand für kosmetische Zwecke genutzt. Kein anderer Schleim sei so gut für die Kosmetikproduktion geeignet wie der von einheimischen Weichtieren, soll eine lokale Studie ergeben haben.

Die thailändischen Schnecken hätten wegen des tropischen Klimas pilzhemmende Eigenschaften. Sie eigneten sich besser als Feuchtigkeitsspender für menschliche Haut als Tiere aus kälteren Breitengraden.

Für ihre Studie verglichen die Wissenschaftler laut "Bangkok Post" die chemische Zusammensetzung des Schleims verschiedener Arten. Geleitet wurde die Untersuchung demnach von Professor Somsak Panha vom Institut für Biologie der Chulalongkorn-Universität in Bangkok. Firmen in Südkorea und Japan züchten die Tiere.

Bericht Bangkok Post

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.