Thailand: Tourismus läuft wieder an

+
Thailand kämpft mit den Folgen eines schweren Unwetters

Bangkok/Berlin - In dem beliebten thailändischen Touristenziel Koh Samui normalisiert sich die Lage nach den Unwettern wieder. Die Tourismus-Chefin der Region klingt optimistisch.

Flüge und Fährverbindungen würden seit Freitag wieder in vollem Umfang abgewickelt. “Hier läuft wieder alles normal“, sagte Koh Samuis Tourismus-Chefin Saiphayom Somsuk am Telefon. “Der Regen hat aufgehört, die Sonne ist da. Ich glaube, die Touristen werden bald zurückkommen.“

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

Kriegsschiffe hatten zuvor Hunderte nach Unwettern auf Inseln festsitzende Touristen zurück aufs Festland gebracht. Ein Flugzeugträger hatte einheimische und ausländische Urlauber von der Insel Tao nördlich von Koh Samui im Golf von Thailand gerettet.

Auf Koh Samui hatten ebenfalls Tausende festgesessen, weil der Flughafen nach tagelangem Dauerregen 48 Stunden geschlossen war. Am Mittwoch ging er wieder in Betrieb.

Mindestens 23 Menschen sind bislang bei den für die Jahreszeit höchst ungewöhnlichen Unwetter und anschließenden Überschwemmungen im Süden Thailands ums Leben gekommen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.