Tibo (11) entführt - Polizei jagt ganze Familie

+
Die Polizei fahndet wegen Kindesentführung bundesweit nach einer Familie aus Mulda in Sachsen. Der elfjährige Tibo war im November von einem maskierten Mann aus seiner Pflegefamilie in Brunsbüttel entführt worden.

Kiel - Die Polizei fahndet wegen Kindesentführung bundesweit nach einer Familie aus Mulda in Sachsen. Der elfjährige Tibo war im November von einem maskierten Mann aus seiner Pflegefamilie in Brunsbüttel entführt worden.

Die Bildkombo zeigt die von der Polizei veroeffentlichten Handouts im Zusammenhang mit der Kindesentziehung des 11-jaehrigen Tibo Thadejus J. (unten r.). Gesucht werden Jens-Peter J. (oben l.), Christel J. sowie Scal-Jan J.

Gesucht werden Christel, Jens-Peter und Scal-Jan J. - Großmutter, Vater und Bruder des elfjährigen Tibo Thadejus J. Tibo war im November von einem maskierten Mann aus seiner Pflegefamilie in Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) entführt worden, wie das Landeskriminalamt (LKA) Schleswig-Holstein am Dienstag in Kiel mitteilte. Die drei Erwachsenen im Alter von 73, 39 und 18 Jahren werden wegen Kindesentzugs mit Haftbefehl gesucht. Sie seien zusammen mit dem Elfjährigen und einem dunklen, mittelgroßen Mischlingshund unterwegs, unter anderem in Bremen und Berlin. Die Mutter des Elfjährigen spiele keine Rolle. Weitere Angaben zu den Familienverhältnissen machte das LKA nicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.