Wende im Kälte-Fall

Schüler ohne Busticket erfindet Lügengeschichte

Ludwigslust - Ein zehn Jahre alter Junge hat am Montag in Mecklenburg-Vorpommern seine Schülerfahrkarte vergessen - und in seiner Not eine Lügengeschichte über einen Busfahrer erfunden.

Dieser soll ihn wegen des fehlenden Tickets nicht mitgenommen und auf einen acht Kilometer langen Spaziergang im Dunkeln geschickt haben. Die Mutter des Jungen kündigte Beschwerde bei dem Busunternehmen an, doch dann stellte sich heraus, dass die Geschichte nicht stimmte. Polizisten hatten den Jungen am Morgen an einer Bundesstraße aufgelesen, eine Autofahrerin hatte die Beamten alarmiert.

Er habe seine Schülerfahrkarte vergessen, gab der Zehnjährige an. Während der Busfahrer in Karstädt ihn nach Eldena mitgenommen habe, habe ihm der Fahrer eines zweiten Busses nach Malliß die Mitfahrt verweigert. Ihm sei nichts anderes übriggeblieben, als etwa acht Kilometer nach Hause zu laufen. Nach Gesprächen mit Vertretern des Busunternehmens und den Eltern stellte sich jedoch heraus, dass der Schüler sich nicht traute, ohne Fahrkarte in den zweiten Bus zu steigen. Der Busfahrer bekam den Angaben zufolge gar nichts von dem Vorfall mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.