Tier-Sprechstunde: Scheue Katzen, Hufrehe und zu spitze Zähne

+
Falsches Futter: Kaninchen können sich mit Kanten an ihren Zähnen verletzen.

Wenn das Haus- oder Nutztier krank wird, fühlt sich der mensch auch nicht wohl. Tipps für die Tiergesundheit gibt es in unserer regelmäßigen Tiersprechstunde mit Tierärztin Bettina Mangold.

Unsere ältere Katze ist sehr scheu, lässt sich nicht anfassen und lebt nur draußen. Seit vier Wochen hat sie an der Schwanzwurzel mehrere offene Stellen, die stark eitern. Welche Ursachen und Behandlungen kommen in Frage? wollte ein Leser aus Vellmar wissen.

Die Tierärztin: Denkbar als Ursache wären Verletzungen, beispielsweise durch Kämpfe mit anderen Katzen, die sich entzündet haben. Aber auch Juckreiz, ausgelöst etwa durch Flohbefall, kann die Katze veranlasst haben, sich durch Scheuern die Verletzungen selbst zugefügt zu haben. Es gibt aber auch bakterielle und parasitäre Hautentzündungen, Allergien sowie Stoffwechselstörungen, die von ähnlichen Symptomen begleitet werden.

Um eine sichere Diagnose und damit die passende Behandlung für die Katze zu finden, muss sie einem Tierarzt vorgestellt werden. Die Katze kann mit Hilfe einer Decke bei der Fütterung eingefangen und mit einem Transportkäfig zur Praxis gebracht werden. Zur Behandlung eignen sich je nach Ursache der Erkrankung Antibiotika, die über das Futter eingegeben werden können, sowie Antiparasitika, die auf die Haut getropft werden.

Ab wann spricht man von Nachgeburtsverhalten bei der Stute und warum ist das gefährlich? wollte Nina M. aus Borken wissen.

Die Tierärztin: Nach der Geburt wird bei allen Säugetieren die Nachgeburt abgestoßen, die aus den Eihäuten des Embryos und dem Mutterkuchen besteht. Beim Pferd passiert das normalerweise innerhalb der ersten 30 Minuten nach der Geburt. Sind, wie beim Pferd, die Eihäute sehr fest mit der mütterlichen Gebärmutter verknüpft, besteht bei einer verlängerten Ablösungszeit von mehr als zwei Stunden die Gefahr, dass die Ablösung ungleichmäßig verläuft. Das Nachgeburtsverhalten beim Pferd ist immer ein Notfall und bedarf der sofortigen Behandlung, denn die unvollständige Abstoßung der Nachgeburt in der Gebärmutter können Infektionen des Organs zur Folge haben. Dabei kommt es zu einer bakteriellen Zersetzung der Reste und der Aufnahme von Bakteriengiften in die mütterliche Blutbahn, die eine Hufrehe auslösen können, eine schmerzhaften Entzündung, in deren Folge sich die Hufkapsel von der Huflederhaut ablöst. Auch die akute Hufrehe ist ein Notfall und bedarf der sofortigen Behandlung.

Mein Kaninchen frisst schlecht, woran kann das liegen? fragte Frau J. aus Kassel.

Die Tierärztin: Bei Kaninchen wachsen nicht nur die gut sichtbaren Vorderzähne, sondern auch die Backenzähne pro Woche etwa 3 Millimeter. Einzig durch das gleichmäßige Abschleifen beim stundenlangen Zermahlen von faserreichem Heu behalten die Tiere eine ebene, glatte Zahnfläche.

Weiches Gemüse, Obst, Gras oder Fertigfutter dagegen wird mehr gelutscht als gekaut. So nutzen sich die Zähne nicht gleichmäßig ab und es bleiben kleine, oft messerscharfe Spitzen stehen, die Zahnfleisch und die Zunge verletzen können. Die daraus entstehenden schmerzhaften Entzündungen halten das Kaninchen vom Fressen ab. Beim Tierarzt können die Zähne unter Vollnarkose glatt geschliffen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.