Karotten und Öl

Tiere beim Fellwechsel unterstützen

+
Bekommen Hunde im Herbst ihr Winterfell, sollten für sie auch Karotten auf dem Speiseplan stehen. Denn das Beta-Carotin sorgt für einen guten Hautschutz. Foto: Patrick Pleul

Im Herbst steht vielen Tieren ein Fellwechsel bevor. Halter können ihrem Vierbeiner dabei helfen. Vor allem Nahrung und Fellpflege spielen jetzt eine wichtige Rolle.

Berlin (dpa/tmn) - Das richtige Futter kann Tiere beim Fellwechsel unterstützen. Wer seinem Hund beispielsweise Karotten füttert, versorgt ihn mit Beta-Carotin. Das wird im Körper zu Vitamin A umgewandelt und schützt die Haut.

Kleine Mengen hochwertiger Öle wie Leinöl, Distel- oder Nachtkerzenöl regen das Haarwachstum an und können bei trockenem, schuppigen Fell helfen. Darauf weist die Tierrechtsorganisation Peta hin.

Verlieren Hunde und Katzen bei der Umstellung aufs Winterfell auf einmal übermäßig viele Haare, oder bekommen kreisrunde, haarlose Stellen, sollten Halter mit ihrem Vierbeiner zum Tierarzt. Hinter diesen Symptomen können Pilzerkrankungen, Allergien oder Parasiten stecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.