Männer wollen Leiche bergen und werden verletzt

Tiger springt Frau auf den Rücken und zerfleischt sie

Schreckliche Szenen haben sich in einem Dorf in Nepal abgespielt. Als eine 41-Jährige gerade Futter für ihre Rinder sammelte, wurde sie von einem Tiger angefallen und getötet.

Manahari - Ein wilder Tiger hat in Nepal eine Frau in ihrem Dorf getötet. Die 41-Jährige sammelte am Montag Futter für ihre Rinder, als ihr der Tiger auf den Rücken sprang und sie zerfleischte, wie die Polizei im südlichen Bezirk Makwanpur am Dienstag auf Nachfrage berichtete. Die Großkatze habe auch zwei Männer angegriffen, als sie die Leiche der Frau bergen wollten. Diese seien dabei leicht verletzt worden. Das Tier stammte vermutlich aus dem nahegelegenen Parsa-Naturschutzgebiet.

Knapp 200 Tiger leben im Himalaya-Staat in Naturschutzgebieten. Weil wilde Tiere wegen Abholzung und anderer Eingriffe ihre natürliche Umgebung verlassen, kommt es in Nepal immer wieder zu Begegnungen mit Menschen. Den Familien der Opfer tödlicher Angriffe durch wilde Tiere stehen in dem Everest-Land per Gesetz eine Entschädigung des Staates von einer Million Rupien (rund 7700 Euro) zu.

Zu dramatischen Tigerangriffen kommt es immer wieder. Erst vor kurzem hat ein Tiger im chinesischen Fuzhou-Zoo einen Tierpfleger angefallen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Sanjeev Gupta / Sanjeev Gupta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.