Tim und Struppi: Comicfigur verursacht Terroralarm

+
Ein Komiker hat im Kostüm von Comicfigur Tim am Flughafen von Glasgow für einen Terroralarm gesorgt.

Glasgow - Ein britischer Komiker hat sich als Comicfigur verkleidet. Ausgerüstet mit Schottenrock und falschem Dolch tauchte er im Flughafen von Glasgow auf und wollte ein Flugzeug besteigen.

Die Alarmglocken schrillten, als Tintin alias Dom Joly durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen in Glasgow ging, berichtet die Nachrichtenseite dnews.de.

Der Grund: Der britische Komiker war für einen Dokumentarfilm über die Comicfigur Tim von "Tim und Struppi" auf den Weg nach Schottland - mit Schottenrock und falschem Dolch.

Auf der Stelle nahmen Zollbeamte den britischen Komiker fest. Die "Waffe" wurde konfisziert, die Koffer durchsucht.

"Die Beamten versuchten, die Flaschen mit orangem Haarfärbemittel  und die Zeitschrift "Men's Muscle weekly" so gut es ging zu ignorieren", berichtet Dom Joly in seinem Blog auf der Internetseite der Zeitung independent.co.uk.

Ein Sprecher des Flughafens bedauert, dass der flasche Dolch, obwohl er aus Plastik war, nicht mit an Bord genommen werden durfte, zitiert digitalspy.co.uk den Mann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.