„Müssen uns damit abfinden“

Virologe Streeck mit deutlicher Prognose für Sommer 2022: Alle werden sich mit Corona infizieren

Der Virologe Hendrik Streeck ist sich sicher: Alle Menschen in Deutschland werden sich mit dem Coronavirus infizieren. Sein Ausblick auf 2022 ist dennoch positiv.

Bonn – Nach Einschätzung des Bonner Virologen Hendrik Streeck sollte sich jeder Bürger und jede Bürgerin darauf vorbereiten, in seinem Leben mindestens einfach positiv auf Corona getestet zu werden.

„Wir müssen uns – so glaube ich – damit abfinden, dass jeder in Deutschland mit dem Virus in den nächsten Jahren immer mal wieder in Kontakt kommen wird“, sagte Streeck der Deutschen Presse-Agentur: „Allerdings sollten Infektionen, die bei Geimpften, Genesenen und gerade in den Sommermonaten auftreten, keine großen Probleme bereiten.“ Auch wenn man nicht jeden schweren Verlauf verhindern könne, sagte Streeck.

Der Virologe Hendrik Streeck ist sich sicher: Jeder wird sich früher oder später mit Corona infizieren. (Symbolbild)

Corona im Sommer 2022: Virologe Hendrik Streeck gibt Politik Schuld an vierter Welle

„Eine Infektion nach einer Impfung stellt die Immunantwort gegen das Virus auf eine noch breitere Basis“, erklärte der Virologe. Das solle kein Aufruf dazu sein, sich zu infizieren. „Aber jeder muss sich darauf vorbereiten, in seinem Leben doch mal positiv auf Corona getestet zu werden.“

Trotz der Corona-Impfstoffe lief 2021 nicht wie viele gehofft haben. Streeck sieht hier vor allem die Politik in der Verantwortung: „Ich glaube in der Tat, dass wir uns unzureichend auf Herbst und Winter vorbereitet haben. Mit der Impfung kam das Gefühl auf, dass die Pandemie vorbei ist. Das wurde auch so kommuniziert. Die Botschaft war: Lass‘ dich impfen, dann ist Corona für dich vorüber. Das war ein fatales Signal. Es wurde nicht klargemacht, dass auch Geimpfte noch in der Pandemie sind. Und: Es gab auch mehr Wahl- als Impfwerbung.“

Virologe Streeck glaubt an einen guten Corona-Sommer 2022

Streecks Ausblick auf das nächste Jahr ist, trotz der Tatsache, dass sich wohl jeder mal mit Corona infizieren wird, positiv: „Wir werden wieder einen ruhigen Sommer haben. Im März oder April werden die Zahlen wieder deutlich fallen.“ Allerdings geht er davon aus, dass wir „erstmal weiterhin unsere Wellen haben werden in den Herbst- und Wintermonaten.“ Wie genau diese aussehen werden, hänge von vielen Faktoren ab, „etwa von den Varianten, die noch kommen.“

Laut dem Virologen müssten wir einen Sommerreifen- und einen Winterreifen-Modus entwickeln. „Im Sommer lässt sich entspannter mit vielen Dingen umgehen, im Herbst oder Winter sind Masken oder ähnliche Schutzmaßnahmen wichtig - das muss ins Bewusstsein. Ich kann aber unmöglich vorhersagen, ob es im nächsten Winter weiterhin der Fall sein wird“, erklärt er. Gesundheitsminister Karl Lauterbach rechnet derweil zum Jahreswechsel mit vielen Omikron-Infektionen. (md/dpa)

Rubriklistenbild: © Shotshop/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.