Tödlicher Trennungsstreit

Sie wollte schlichten: Vater ersticht Tochter (17)

+
In diesem Haus im Schwarzwald eskalierte der Trennungsstreit, bei dem die Tochter getötet wurde.

Höfen an der Enz - Eine Jugendliche tot, ihre Mutter in Lebensgefahr, der Tatverdächtige schwer verletzt. Ein blutiges Beziehungsdrama erschüttert die beschauliche Schwarzwaldgemeinde Höfen an der Enz.

Eifersucht und Alkohol in tödlicher Verbindung: Bei einem heftigen Streit hat ein 44-jähriger Mann laut Polizei seine Exfreundin lebensgefährlich verletzt und deren 17 Jahre alte Tochter erstochen. Nach der Bluttat in der Nacht zum Mittwoch in Höfen an der Enz (Baden-Württemberg) floh der Täter den Angaben zufolge mit einem Auto vor den Beamten und rammte ein parkendes Fahrzeug in Bad Wildbad. Schwer verletzt wurde der Mann festgenommen und in ein Krankenhaus gebracht.

Das Paar hatte sich vor einigen Wochen getrennt. Der Weg ins Verbrechen begann am Dienstagabend mit einer zufälligen Begegnung der beiden Expartner und dem neuen Freund der 42-jährigen Frau in einer Gaststätte in Bad Wildbad. Die beiden Männer stritten miteinander und wurden auch handgreiflich.

Nach der Rangelei fuhr der Exfreund mit dem Auto davon. Die Frau rief die Polizei an und teilte mit, was geschehen war. Daraufhin fuhr ein Streifenwagen zur Wohnung des 44-Jährigen. Die Beamten trafen ihn offensichtlich stark betrunken an, ordneten eine Blutentnahme an und beschlagnahmten den Führerschein.

Daraufhin fuhr der 44-Jährige laut Polizeimitteilung zur Wohnung seiner Exfreundin in Höfen. Als sie gegen 2.00 Uhr früh die Tür öffnete, griff der Mann sie demnach sofort mit einem Messer an. Das Mädchen wollte schlichtend eingreifen und stellte sich vor seine Mutter. Da habe der Mann mit dem Messer auch auf die 17-Jährige eingestochen. Sie sei in der Wohnung ihren Verletzungen erlegen, teilte ein Polizeisprecher mit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.