Mieses Geschäft

Tod im Schuhkarton: Handel mit Hundewelpen boomt in Hamburg

Ein Hundwelpe guckt in die Kamera.
+
Einer der geretteten Welpen, die im Hamburger Tierheim gelandet sind. 

In Hamburg kommt es immer wieder zu Fällen von Tierquälerei, bei denen Tiere einfach wie Müll entsorgt werden. Zwei besonders krasse Fälle sorgen jetzt für Entsetzen.

Hamburg – Die Bilder sind schlimm: Wie Müll hat jemand einen Hundewelpen in einer Mülltonne in Hamburg entsorgt. Der kleine Hund lebte noch, als er gefunden wurde. Dann starb er. Tot war bereits ein anderer Welpe, der in einem Schuhkarton entsorgt wurde. Das Hamburger Tierheim schlägt Alarm.

In der Hansestadt bommt der Handel mit viel zu jungen – und manchmal todkranken Hundewelpen. Erst kürzlich rettete die Polizei sieben Hundwelpen aus den Fängen eines skrupelosen Welpen-Dealers. Auch werden Tiere weggeschmissen, als seien sie Müll – selbst wenn diese noch leben. Die Hamburger Tierschützer warnen davor, Tiere im Internet zu kaufen. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.