Mann überfahren

Todesfahrt vor Disco: Haftbefehl wegen Mordes

Verden - Weil er einen jungen Mann nahe einer Disco bei Bremen vorsätzlich überfahren haben soll, hat das Amtsgericht Verden Haftbefehl wegen Mordes gegen einen 24-Jährigen erlassen.

Der mutmaßliche Täter, der zuvor zusammen mit dem späteren Opfer in einer nahegelegenen Disco in Ritterhude gewesen sein soll, soll sich von Letzterem aus einem geringen Anlass gestört gefühlt haben. Der Verdächtige soll mit hoher Geschwindigkeit von hinten auf das Opfer zugefahren sein, das nicht mit einer solchen Attacke habe rechnen können. Er sei dringend verdächtig, den 21-Jährigen aus „niedrigen Beweggründen“ heimtückisch getötet zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Der 21-Jährige erlag am Sonntag noch am Tatort seinen Verletzungen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.