Was lief da mit der Stewardess?

Todesflug A447: Böse Gerüchte um Piloten

Rio de Janeiro - Neue Details zum Todesflug der Air France 447. Drei Jahre nach dem Unglück machen böse Gerüchte die Runde. Was lief zwischen dem Piloten und einer Stewardess?

Drei Jahre nach dem Todesflug der AF 447, kommen immer neue Details ans Licht. Nach Informationen von dailymail.co.uk soll der Kapitän kurz vor dem Absturz mit einer weiblichen Angestellten von Air France zugange gewesen sein. Und das zu dem Zeitpunkt als seine Co-Piloten die Kontrolle über die Maschine verloren.

Todesflug AF 447: Bilder vom Meeresgrund

Todesflug AF 447: Bilder vom Meeresgrund

Dem Flugschreiber zufolge war der Pilot in der Pause, als das Flugzeug in die schlimmen Turbulenzen geriet. Dennoch bleibt die Frage offen, warum er über eine Minute brauchte, um zum Cockpit zurückzukehren. Und das obwohl seine Kollegen ihn schon mehrmals riefen.

Zwei Quellen sollen ausgesagt haben, dass eine Air-France-Flugbegleiterin privat mit dem Piloten unterwegs war. Hat er  deshalb so lange gebraucht, um wieder im Cockpit zu sein?

Ein Ermittler zu den Vorwürfen: Die Aufklärungsbehörde ist nicht am Privatleben des Piloten interessiert. Auch die Stewardess war nicht Mittelpunkt der Ermittlungen.

ms

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.