Tödliche "Indiana Jones"-Fallen auf Wanderweg

Salt Lake City/USA - Es waren Fallen, wie sie sonst in Abenteuerfilmen wie "Indiana Jones" zu sehen sind: Mitten auf einem Wanderweg in Utah wurden tödliche Fallgruben und gefährliche Stolperschlingen entdeckt.

Es ist dem puren Glück und dem trainierten Auge eines Försters zu verdankten, dass niemand im US-Staat Utah zwei tödlichen Fallen in der Nähe eines beliebten Wanderpfads zum Opfer gefallen ist.

Ein Stolperdraht hätte einen mit Piken besetzten fast zehn Kilogramm schweren Stamm auf einen nichts ahnenden Wanderer herabsausen lassen und die zweite Falle bestand aus einer Grube mit aus dem Boden ragenden angespitzten Stöcken, wie der zuständige Sheriff Spencer Cannon am Montag mitteilte. Ein ehemaliger Soldat entdeckten dank seines geschulten Blicks zufällig den Stolperdraht und entschärfte die Fallen.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Noch am Wochenende nahm die Polizei zwei Verdächtige fest. Die Staatsanwaltschaft will sie wahrscheinlich wegen fahrlässiger Gefährdung anklagen. Ohne dass jemand verletzt wurde, sei das wohl der schwerste Tatvorwurf, der zu einer Verurteilung führen würde, hieß es.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.