Er zündete sie an

Tödliche Spiritus-Attacke auf Ehefrau: Mann wird Prozess gemacht

Er soll seine Frau in Hanau mit Spiritus übergossen, angezündet und so getötet haben - nun soll dem mutmaßlichen Täter und Ehemann der Prozess gemacht werden.

Hanau - Die Anklage sei erhoben und zugestellt worden, sagte der Hanauer Oberstaatsanwalt Dominik Mies am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. In einem nächsten Schritt müsse das Landgericht über die Zulassung der Anklage und die Eröffnung des Hauptsacheverfahrens entscheiden, sagte Mies. Der Ehemann bestreitet die Tat.

Der Mann soll die 52-jährige Frau am 20. März bei einer häuslichen Auseinandersetzung „bis zur Widerstandsunfähigkeit verprügelt haben“, wie Mies berichtete. Dann soll er ihr Gesicht und ihren Bauch mit Spiritus übergossen und angezündet haben. Die Staatsanwaltschaft legte ihrer Anklage das Mordmerkmal der Grausamkeit zugrunde. Am 29. März erlag die Frau ihren schweren Brandverletzungen.

Was zu dem Streit und der Tat führte, ist noch unklar. Nachbarn und Bekannte hatten in Medienberichten gesagt, dass es häufiger Streit in dem Wohnhaus gegeben haben soll. Die Frau sei wiederholt mit Prellungen im Gesicht gesehen worden. Bei dem Ehepaar handelt es sich nach Auskunft der Staatsanwaltschaft um deutsche Staatsbürger.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.