Freitag beginnt Prozess

Tugces Tod wird vor Gericht aufgearbeitet

+
Mit Fotos, Blumen und Kerzen trauern Menschen vor dem Klinikum in Offenbach um Tugce Albayrak.

Offenbach/Darmstadt - Rund fünf Monate nach dem tödlichen Angriff auf die 22 Jahre alte Studentin Tugce in Offenbach beginnt am Freitag der Prozess gegen den mutmaßlichen Schläger.

Der 18 Jahre alte Sanel muss sich wegen Körperverletzung mit Todesfolge vor dem Landgericht Darmstadt verantworten. Er sitzt seit der Tatnacht am 15. November 2014 in Untersuchungshaft. Die Jugendkammer hat bis zum 15. Juni zehn Verhandlungstage angesetzt.

Sanel schlug Tugce laut Anklage mit der flachen Hand derart gegen den Kopf, dass sie ohne jede Abwehrreaktion auf den Asphalt fiel und mit dem Kopf aufschlug. Durch den Aufprall erlitt die Studentin so schwere Verletzungen, dass sie rund zwei Wochen später starb. Dazu stellt die Staatsanwaltschaft fest: "Der Angeklagte soll erkannt haben, dass mit diesem Schlag die Gefahr eines solchen Sturzes mit tödlich verlaufenden Verletzungen verbunden sein kann."

Dem Angriff auf dem Parkplatz vor einem Fast-Food-Lokal war eine Auseinandersetzung in der Toilette des Restaurants vorausgegangen. Tugce wollte den Ermittlungen zufolge zwei Mädchen helfen, die sich mit dem Angeklagten und seinen Begleitern gestritten hatten.

Facebook-Seite "Tugce zeigte Zivilcourage, zeigen wir Ihr unseren Respekt"

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.