Tödlicher Felssturz in Traunstein: Kein Prozess

+
Nach dem tödlichen Felssturz in Traunstein wird es keinen Strafprozess geben.

Traunstein - Der verheerende Felssturz auf ein bewohntes Haus in Stein a.d. Traun mit zwei Toten bleibt ohne strafrechtliche Folgen. Die Staatsanwaltschaft stellte ihre Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung gegen den Bauleiter einer Firma ein.

Sie sah nur eine geringe Schuld. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte einen Bericht des “Trostberger Tagblattes“ (Donnerstag). Der Mitarbeiter akzeptierte eine Geldauflage in Höhe von 10 000 Euro. Er war vor dem Unglück als “Felsputzer“ mit Sicherungsmaßnahmen beschäftigt gewesen.

Felssturz: Zwei Tote und ein Wunder

Felssturz: Zwei Tote und ein Wunder

Die Ermittler hatten den Vorwurf erhoben, der Mann hätte Risse in dem Haus erkennen müssen. Bei dem Felssturz waren am 25. Januar 2010 der Familienvater und die Tochter ums Leben gekommen, die Mutter und der Sohn überlebten schwer verletzt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.