„Seine Idee, nicht meine“

Tödliches Unglück bei YouTube-Videodreh: Frau schießt auf Mann - jetzt muss sie ins Gefängnis

Ein YouTube-Video, eine wahnsinnige Idee und ein toter Mann. Was ein Paar in Amerika für einen guten Einfall hielt, endete tödlich. Nun muss eine 20-Jährige hinter Gitter. 

Sechs Monate Gefängnis für eine irrwitzige Mutprobe mit tödlichem Ausgang: Ein US-Gericht hat die 20-jährige Monalisa Perez am Mittwoch zu einem halben Jahr Haft verurteilt, weil sie auf ihren Freund auf dessen Wunsch hin für ein Video geschossen hatte. Der junge Mann, der sich von dem Dreh Berühmtheit auf YouTube versprochen hatte, starb an Ort und Stelle.

Perez bekannte sich im Dezember schuldig. Sie willigte zudem ein, später kein Kapital aus dem Vorfall zu schlagen und keine Waffe mehr zu besitzen.

Das junge Elternpaar wollte "eines der wohl gefährlichsten Videos, das jemals gedreht wurde", ins Internet stellen. So hatte es Perez beim Kurzbotschaftendienst Twitter damals angekündigt. "Seine Idee, nicht meine", schrieb sie ergänzend hinzu. Sie war damals mit dem zweiten Kind schwanger, als ihr Freund Pedro Ruiz auf die Idee kam, sich eine Enzyklopädie vor den Körper zu halten in der Annahmen, das dicke Buch werde die Kugeln einer großkalibrigen halbautomatischen Pistole anhalten.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / Nicolas Armer / Nicolas Armer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.