Die Eltern schliefen schon

Junge (3) stirbt qualvoll in Waschmaschine

Dieses Versteckspiel in einer Waschmaschine endete für einen kleinen Jungen aus Polen tödlich. Der Dreijährige muss qualvoll gestorben sein, wie nun ein Autopsie-Bericht ergab.  

Slupsk - Der Junge (3) habe, wie das britische Nachrichtenmagazin mirror.uk berichtet, mit seiner älteren Schwester (5) Verstecken gespielt. Dabei sei der Dreijährige in eine Waschmaschine gekrabbelt und habe die Klappe geschlossen.

Dem Bericht zufolge haben die Eltern der beiden Kinder zum Zeitpunkt des Unglücks geschlafen. Als sie aufwachten, suchten sie erst nach ihrem Sohn, als sie ihn nicht mehr beim Spielen hörten. Der Vater fand den Dreijährigen dann eingesperrt in der Waschmaschine im Badezimmer und alarmierte sofort die Rettung.

Vater findet Sohn in der Waschmaschine

Als die Einsatzkräfte eintrafen, war der Junge schon in einem kritischen Zustand. Über anderthalb Stunden sollen die Rettungskräfte versucht haben, den Jungen wiederzubeleben. Sechs Stunden später verstarb der Dreijährige im Krankenhaus.

Laut Autopsie soll der Junge an Sauerstoffmangel in der Waschmaschine erstickt sein. Die Staatsanwaltschaft ermittle demnach gegen die Eltern wegen fahrlässiger Tötung.   

Waschmaschine - eine tödliche Falle 

Ein Mann in Frankreich soll seinen dreijährigen Sohn in eine Waschmaschine eingesperrt und dadurch getötet haben. Der Prozess in Frankreich sorgte vor Jahren für Aufsehen, wie Merkur.de* berichtet.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch /dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.