Tödliches Zugunglück in Kanada

Burlington/Kanada - Bei einem Zugunglück in der kanadischen Provinz Ontario sind am Sonntag mindestens drei Menschen getötet und mehrere weitere verletzt worden.

Der Rundfunksender CBC berichtete am Montag, dass es sich bei den Toten um Mitarbeiter der Bahngesellschaft Via handelt, die zur Zeit des Unglücks in der Lokomotive waren. Weitere 45 Menschen wurden nach der Entgleisung des Zuges verletzt geborgen. Der Zug war auf dem Weg von der Niagara-Region im Süden Ontarios nach Toronto aus bisher ungeklärter Ursache von den Schienen abgekommen.

Schweres Zugunglück in Kanada

Schweres Zugunglück in Kanada

Der “Hamilton Spectator“ berichtete von furchtbaren Szenen am Unglücksort. “Alles flog durch die Gegend, die Leute schrien“, sagte eine gerettete Passagierin dem Blatt. Drei Menschen wurden per Hubschrauber in ein Krankenhaus transportiert, unter ihnen einer mit einem Herzinfarkt. Ungeklärt war zunächst auch die genaue Zahl der Fahrgäste, laut CBC lag sie zwischen 50 und 75.

Beim schwersten Zugunglück der vergangenen Jahre in Kanada waren 1986 auf dem Weg nach Edmonton (Provinz Alberta) 23 Passagiere getötet und weitere 71 teils schwer verletzt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © AP / The Canadian Press

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.