Kuh tötet Schweizer Bäuerin

+
Eine Kuh hat eine Bäuerin in der Schweiz getötet.

Uznach - Eine Kuh hat im schweizerischen Uznach (Kanton St. Gallen) eine 68-jährige Bäuerin attackiert und getötet. Zu dem Unfall kam es, nachdem die Kuh gekalbt hatte.

Wie die Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte, hatte das Tier kurz zuvor gekalbt. Die Kuh griff die Frau an, als sie zusammen mit ihrem Mann und einem weiteren Landwirt das Muttertier und das Kalb von der Herde trennen und in den Stall führen wollte.

Ihr Mann hatte das Kalb auf den Arm genommen und weggetragen. Die Kuh stieß die 68-Jährige zu Boden und verletzte sie mit den Hufen töflich. Ein Veterinär erklärte das Verhalten der Kuh mit dem natürlichen Mutterinstinkt. Das Tier habe die Menschen als Feinde betrachtet, weil ihr das Kalb weggenommen wurde.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.