Drama in Australien

Hai tötet Surfer

Perth - Vor der australischen Westküste ist ein Surfer von einem Hai angegriffen und getötet worden. Die Polizei fand die Leiche des jungen Mannes am Samstag an einem Strand in der Nähe der Ortschaft Gracetown, rund 270 südlich von Perth.

Der Surfer war nach Polizeiangaben allein unterwegs gewesen, seine Verletzungen deuteten demnach auf einen Haiangriff hin.

Ein Augenzeuge, der ebenfalls zum Surfen zum Lefthanders Beach gekommen war, berichtete der Website Perth Now, der Hai habe dem jungen Mann den linken Arm abgerissen und ihm am rechten Bein eine Fleischwunde zugefügt. "Der Hai hat ihn gebissen und ihn eine Minute lang festgehalten. Er war tot, bevor der Hai ihn losgelassen hat", sagte der Surfer Ryan Scanlon, der nach dem Angriff die Polizei alarmierte.

Das Fischereiministerium ordnete an, den Hai zu töten. Mehrere Strände in der Gegend wurden vorsorglich gesperrt.

Es war die erste tödliche Hai-Attacke in Australien seit Juli 2012. Haie sind an Australiens Küsten sehr verbreitet, tödliche Angriffe der Raubfische ereignen sich aber relativ selten. Zuletzt war im Oktober ein Berufstaucher im Westen des Landes von einem Hai angefallen und schwer verletzt worden.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.