Kinder erlebten die Tat mit

Nach Tötung von Lehrerin: Psychologen für Schüler

+
Kinder legen Blumen an der Edouard-Hériot-Schule in Albi nieder, wo das tödliche Attentat geschah.

Albi - Nachdem eine Mutter im französischen Albi eine Lehrerin vor den Augen der Klasse erstochen hat, werden die Schulkinder nun von Psychologen betreut.

Nach der tödlichen Messerattacke auf eine Lehrerin vor den Augen ihrer Schüler im südfranzösischen Ort Albi sind die Kinder von Psychologen betreut worden. Der stellvertretende Schulinspektor Farid Djemmal sagte der Nachrichtenagentur AFP am Samstag, dass die Behörden die Kinder, deren Familien und das Lehrerkollegium "so lange wie nötig" unterstützen würden. Die Schüler der Vor- und Grundschule Edouard Herriot legten zusammen mit ihren Eltern Blumen und selbstgemalte Bilder am Eingang des Gebäudes nieder.

Die 34-jährige Fabienne Terral-Calmes war am Freitag von der Mutter einer Schülerin getötet worden. Die nach Angaben der Staatsanwaltschaft psychisch gestörte 47-Jährige fügte der Lehrerin zum Unterrichtsbeginn mit einem Küchenmesser einen einzigen Stich in die Seite zu. Für die Lehrerin einer Vorschulklasse und Mutter zweier Töchter kam jede Hilfe zu spät. Etwa 14 Kinder wurden den Behörden zufolge Augenzeugen der Tat. Die Angreiferin befindet sich in einem psychiatrischen Krankenhaus. Der Vorfall ereignete sich am letzten Unterrichtstag vor den Sommerferien in Frankreich.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.