800 Tonnen Chemikalien bei Drogenrazzia 

+
Bei einer Razzia in Mexiko wurden 800 Tonnen Chemikalien sichergestellt. (Archivbild)

Mexiko-Stadt - Mexikanische Sicherheitskräfte haben eine der bislang größten Mengen von Chemikalien zur Herstellung von Methamphetamin beschlagnahmt.

Im nördlich gelegenen Bundesstaat Queretaro seien am Mittwoch mehr als 840 Tonnen Grundstoffe für die Methamphetamin-Herstellung sichergestellt worden, teilte das mexikanische Verteidigungsministerium mit. Die Chemikalien seien in tausenden Säcken in einer Lagerhalle entdeckt worden.

Unterdessen fanden Soldaten in einem ländlichen Gebiet im nordmexikanischen Bundesstaat Sinaloa ein technisch ausgereiftes unterirdisches Labor zur Herstellung von Methamphetamin. Nach Angaben der Sicherheitskräfte war die Anlage über einen 35 Meter langen Tunnel zu erreichen und bestand unter anderem aus einem Stromerzeuger, drei großen Mischräumen und einer Schweißmaschine.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.