Enormer Marihuana-Fund

3,5 Tonnen: Mega-Drogenhandel geplatzt

+
Eine Cannabis-Plantage in Safed (Israel). (Archivbild)

Siegen - 3,5 Tonnen Marihuana haben Rauschgiftfahnder im Siegerland (Nordrhein-Westfalen) sichergestellt und damit einen enormen Drogenhandel auffliegen lassen.

Bei einer Durchsuchung stellten Polizisten 3,5 Tonnen Marihuana im Verkaufswert von mehreren Millionen Euro sicher. Das teilte die Polizei am Montag mit. Die Durchsuchung habe bereits am Freitag in Kreuztal bei Siegen stattgefunden. Dabei wurden zunächst zehn Kilogramm Drogen in einem Schuppen entdeckt.

Als dann ein aus Italien stammender Lastwagen durchsucht wurde, stießen Rauschgift-Spürhunde auf die in Holzpaletten versteckten Drogen. Bei der Aktion wurden die beiden Lastwagenfahrer und drei weitere Männer im Alter von 29 bis 56 Jahren festgenommen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Siegen mit.

Woher die Drogen stammen und wo sie verkauft werden sollten, teilte die Polizei zunächst nicht mit. Vor der Durchsuchung habe es bereits intensive Ermittlungen gegeben, die dann zu dem Lastwagen geführt hätten. Die fünf Männer wurden mittlerweile in Untersuchungshaft genommen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.