Toshiba legt Angebot zur Fukushima-Stilllegung vor

+
Zehn Jahre wird es dauern, bis das zerstörte Atomkraftwerk Fukushima stillgelegt ist

Tokio - Das Atomkraftwerk in Fukushima wird noch jahrelange Aufmerksamkeit benötigen. Jetzt hat der Kraftwerksbauer Toshiba ein Angebot vorgelegt, wie das AKW stillgelegt werden kann.

Lesen Sie dazu auch:

Bank von Japan gibt Milliarden-Kredite gegen Krise

Der Kraftwerksbauer Toshiba hat laut japanischen Medienberichten ein Angebot zur Stilllegung der zerstörten Atommeiler von Fukushima vorgelegt. Innerhalb der nächsten zehn Jahre will das Unternehmen demnach unter anderem die Brennstäbe aus den von Erdbeben und Tsunami schwer getroffenen Reaktoren entfernen.

Toshiba sei bereits mit dem Aufräumen nach der Katastrophe im US-Atomkraftwerk Three Mile Island betraut gewesen, meldete am Freitag die Nachrichtenagentur Kyodo. Damals hätten die Arbeiten 14 Jahre gebraucht. In Three Mile Island war es 1979 - ähnlich wie in Fukushima - zu einer partiellen Kernschmelze gekommen.

Das Unternehmen soll das Angebot gemeinsam mit verschiedenen US-Firmen ausgearbeitet und dem japanischen Kraftwerksbetreiber Tepco vorgelegt haben. Der Vorschlag enthält demnach Pläne zum Ausbau und Abtransport der Brennstäbe aus den Reaktorblöcken 1 bis 4. Außerdem soll Toshiba bereits aufgezeigt haben, wie die zerstörten Kraftwerksgebäude abgerissen werden können, ohne dabei neue Radioaktivität freizusetzen.

dpa

Fukushima: Das AKW, vor dem die Welt zittert

Fukushima: Das AKW, vor dem die Welt zittert

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.