In Neuseeland

Touristen-Heli mit sieben Menschen an Bord abgestürzt

+
Am Fox-Gletscher in Neuseeland ist ein Hubschrauber mit sieben Menschen an Bord abgestürzt. Foto: New Zealand Police / Handout

Wellington - Am Fox-Gletscher in Neuseeland ist am Samstag ein Hubschrauber mit sieben Menschen an Bord abgestürzt. Die Polizei sichtete das Wrack aus der Luft und wollte Bergungskräfte zur Absturzstelle bringen.

In einer der populärsten Touristenregionen Neuseelands ist ein Hubschrauber mit sechs Touristen und einem Piloten an Bord in eine Gletscherspalte gestürzt. Niemand überlebte den Absturz am Fox-Gletscher, teilte die Polizei am Samstag mit. Bei den Opfern handele es sich wahrscheinlich um vier Briten und zwei Australier sowie einen einheimischen Piloten.

Die Polizei blieb vage, weil die Opfer nicht sofort geborgen und formell identifiziert werden konnten. Zur Absturzursache machte sie keine Angaben. Zum Zeitpunkt des Unglücks war das Wetter schlecht und die Wolken hingen tief.

Die Polizei flog Bergungskräfte zur Absturzstelle auf etwa 750 Metern Höhe. Sie seilten sich aus dem Hubschrauber ab. „Es gab dort keine Anzeichen, dass irgendjemand überlebt hat“, sagte Polizei-Inspektor John Canning. An diesem Sonntag werde versucht, die Leichen zu bergen. Das ist in dem unwegsamen Terrain eine gefährliche Mission für die Bergungskräfte.

Der Helikopter gehörte einer Firma, die Touristen zu Wanderungen auf den Gletscher fliegt und Rundflüge anbietet. „Wir sind schockiert, dies ist eine kleine eingeschworene Gemeinschaft und jeder kennt jeden“, sagte der Vorsitzende des Touristenverbandes Glacier County Tourism, Rob Jewell.

Der Fox-Gletscher am Mount Cook liegt an der Westküste der Südinsel. Die Region ist für Neuseelandreisende eines der Highlights. Der Westland-Nationalpark hat mehrere über 3000 Meter hohe Gipfel und Kliffe mit teils 1000 Meter hohen Steilwänden. Der Gletscher fällt über 13 Kilometer zur Küste ab.

Die Hochsaison in Neuseeland beginnt gerade. Auf der Südhalbkugel bricht der Sommer an. Das Statistikbüro rechnet in diesem Jahr mit rund drei Millionen Touristen, 8,5 Prozent mehr als 2014. Mehr als ein Drittel kommen in der Regel aus Australien, mit weitem Abstand gefolgt von China, den USA, Großbritannien und Japan. Danach kommt Deutschland mit in diesem Jahr vermutlich gut 80 000 Besuchern. Neuseeland selbst hat nur 4,6 Millionen Einwohner.

Pressemitteilung

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.