Tote bei erneutem Erdrutsch in Mexiko

Mexiko-Stadt - Bei einem erneuten Erdrutsch in den Bergen Südmexikos sind am Mittwoch zwölf Menschen ums Leben gekommen.

Lesen Sie auch:

Mexiko: 300 Häuser bei Erdrutsch verschüttet

Wie die Behörden des Bundesstaates Chiapas weiter mitteilten, ereignete sich das Unglück in der Ortschaft Amatán. Präsident Felipe Calderón teilte über das soziale Netzwerk Twitter mit, dass Rettungskräfte mobilisiert würden. Nach Angaben des Zivilschutzes von Chiapas wurden zudem 16 Menschen verletzt. Das Unglück ereignete sich in den frühen Morgenstunden, ebenso wie am Dienstag in Santa Maria Tlahuitoltepec im Nachbarstaat Oaxaca, wo eine Schlammlawine niederging und mehrere Häuser mit sich riss. Dort gelten seither elf Personen als vermisst.

In den vergangenen Tagen sind in der gesamten Region zahlreiche Hänge abgerutscht und haben vor allem Straßen zugeschüttet. Weite Teile im Süden Mexikos, aber auch in Mittelamerika wurden nach tagelangen Regenfällen überflutet. Dutzende Menschen kamen ums Leben. Die Regenzeit dauert noch bis Ende Oktober.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.