Tote Frau im Koffer stammt aus Norwegen

+
Ein Spaziergänger hatte den Koffer mit der Leiche am 13. Juni am Spreeufer entdeckt. Foto: Paul Zinken/Archiv

Berlin (dpa) - Die Identität einer toten Frau, deren Leiche in einem Koffer am Berliner Spreeufer gefunden worden war, ist geklärt. Mehrere Medien berichteten übereinstimmend, dass es sich um eine 36 Jahre alte Norwegerin handelt.

Eine Sprecherin des Außenministeriums in Oslo sagte der Deutschen Presse-Agentur, dass eine Norwegerin "in ihren Dreißigern" in Deutschland ermordet worden und am 13. Juni tot gefunden worden sei. An dem Tag hatten Passanten den Koffer entdeckt.

Als möglicher Täter gilt ein 38 Jahre alter Chilene, der flüchtig ist. Der Mann werde dringend verdächtigt, den Mord begangen zu haben, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Er könnte sich nach Südamerika abgesetzt haben. Das Motiv für die Tat ist noch unklar.

Den Berichten zufolge soll der Hauptverdächtige Betreiber der Kunstgalerie "Paradise KulturRaum" in Berlin-Wedding sein. Ermittler fanden dort Spuren eines Gewaltverbrechens. Kurz vor dem Fund der Leiche sollen Zeugen den Mann mit einem Rollkoffer gesehen haben.

Bericht in "Lindesnes"

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.