Tote Schüler aus Lübeck: Alkohol-Panscher vor Gericht

+
Blumen und Trauerschleifen schmücken am 06.04.2009 in Lübeck auf dem Vorwerker Friedhof das Grab des in der Türkei mit Methanol vergifteten Schülers.

Antalya/Lübeck - Zehn Monate nach der tödlichen Vergiftung von drei Lübecker Berufsschülern in der Türkei stehen die mutmaßlichen Alkohol-Panscher von Dienstag an vor Gericht.

In Antalya müssen sich 13 Angeklagte wegen Totschlags, versuchten Totschlags und Verstoßes gegen das Alkohol-Gesetz verantworten. Die Schüler hatten bei einer Klassenfahrt Ende März 2009 in dem Hotel “Anatolia Beach“ in Kemer giftigen Methylalkohol in der Annahme getrunken, es sei Wodka.

Sie hatten den Schnaps nach eigenen Angaben im Hotel für eine private Party gekauft. Ein 21-Jähriger starb noch in der Türkei an einer Methanolvergiftung, ein 17- und ein 19- Jähriger fielen ins Koma und starben später in der Uniklinik Lübeck. Vier weitere Schüler erlitten leichtere Vergiftungen und überlebten.

dpadpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.