GTA-Gang

Moskau: Schießerei mit Toten bei Fluchtversuch aus Gericht

+
Justizwachmann in Moskau. In einem Gericht der russischen Hauptstadt haben sich fünf Angeklagte eines Mordprozesses nach Behördenangaben eine Schießerei mit dem Wachpersonal geliefert.

In einem Moskauer Gericht haben sich fünf Angeklagte eines spektakulären Mordprozesses nach Behördenangaben eine Schießerei mit dem Wachpersonal geliefert.

Moskau - Dabei wurden drei Angreifer getötet und zwei schwer verletzt, wie das Staatliche Ermittlungskomitee mitteilte.

Die gefesselten Angeklagten waren den Angaben zufolge in einem Lift des Moskauer Gebietsgerichts, als sie zwei Wachleute angriffen. Sie konnten sich befreien und den Beamten die Waffen entreißen.

Beim Halt auf der nächsten Etage schossen die Angeklagten demnach auf weitere Sicherheitsleute. In dem Feuergefecht wurden auch mehrere Wachleute verletzt, wie russische Agenturen meldeten.

GTA-Gang: Verbrecherbande soll 17 Morde verübt haben

Die Angreifer gehörten zu einer Bande, die von 2012 bis 2015 im Umland der russischen Hauptstadt 17 Autofahrer getötet haben soll. Wie Medien berichteten, nannte sich die Gruppe GTA nach dem Videospiel "Grand Theft Auto" und verbreitete nachts Angst und Schrecken auf den Straßen bei Moskau. Die Verbrecher hätten Autos gewaltsam gestoppt, die Fahrer ermordet und ausgeplündert. Der Kopf der Bande wurde bereits bei der Festnahme getötet, vor Gericht standen neun mutmaßliche Mitglieder.

In russischen Gerichten wird üblicherweise sehr streng auf Sicherheit geachtet. In vielen Prozessen müssen die Angeklagten während der Verhandlung in Käfigen oder hinter Glas sitzen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.